Mit dem Auto zum Palmenstrand von Preveli !
zurück

Heute Morgen sind wir erst wieder nach Plakias gefahren, da es uns doch immer wieder dort hin zieht. (siehe Reisebericht nach Plakias ).
Um ca. 14.00 Uhr brachen wir auf, weil wir noch gerne nach Preveli fahren wollten.
Ist ja nicht weit, sagte ich noch zu Thomas. Liegt gleich neben Plakias.
Also: gesagt, getan.
Irgendwann kam dann auch schon ein Schild, Preveli rechts ab.
Geradeaus weiter sahen wir links wieder ein Schild, mit dem Hinweis, Preveli.
Komisch, so schnell ging das ? Hier ist schon Preveli ?


 
Wir fuhren erst mal auf den Parkplatz, der sich direkt an der Straße befand und stiegen aus.
Hier war ein Teich mit Enten, eine wohl alte Brücke und etwas weiter eine Taverne.

Mm, sind wir hier richtig?
Doch weiter hinten, an der Taverne vorbei, sahen wir dann einen Schotterweg.
Ja da müssen wir wohl lang, sagte ich, und wollte auch so gleich los marschieren.
In diesem Moment fuhr ein Jeep an uns vorbei und Thomas meinte, das wir auch lieber mit dem Auto fahren sollten.
Ja, das war eine verdammt gute Idee.
Denn wir wären wahrscheinlich heute noch unterwegs.
Zum Glück hat Thomas starke Nerven und kann gut Auto fahren.
Eine Kurve nach der anderen. Dann, so nah es geht am Berghang entlang fahren, falls ein anderes Auto um die Kurve kommt. Nicht zu schnell, da man auf dem Schotter sehr schnell weg rutschen kann. Oh, Gott
auf der anderen Seite geht es verdammt Steil hinab, jetzt bloß kein Fehler machen. Dann kommt noch die Hitze und der Staub dazu.
Puh, geschafft.
Endlich da. Da ?
 



Nein, doch nicht, jetzt mussten wir nämlich noch zu Fuß über den Berg.

Ist zwar sehr anstrengend, bei der Hitze, aber es hat sich gelohnt. ( Nicht vergessen, genug zu trinken mit zu nehmen.)
Oben angekommen, hat man einen wunderschönen Ausblick auf Preveli.

Es ist genauso, wie ich es im Internet gelesen und gesehen habe.
Unten angekommen, mussten wir erst mal Pause machen. Auf einem Felsen ruhten wir uns aus.
Ja, einfach hier sitzen und die Aussicht auf sich wirken lassen.
Nee, was ist das schön hier ! Das Wasser ist Glasklar und lädt direkt zum Schnorcheln ein. Was wir auch taten.
Nach etwa einer Stunde gingen wir allmählich wieder zurück, vorbei an der einzigen Taverne, die natürlich brechend voll war, vorbei an den Tretboot - Verleihern, die mittlerweile schon für eine Stunde Zehn Euro nehmen.
 
Uns hat der Ausflug nach Preveli sehr gut gefallen und wir können ihn weiter empfehlen.
 

zurück

Nach Oben - zum Seitenanfang

 zurück zur Startseite

 

Kreta, Griechenland, Kriti, Greece, Creta, Griechische Inseln, Malia, Fkk, Fkk-Urlaub, Kreta,